Einblicke in das Vereinsleben, Ausflüge und Veranstaltungen der Feuerwehr Nandlstadt Jahr:  

150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Mauern am 9 September 2018
Unsere Nachbarfeuerwehr aus Mauern feierte ihr 150-jähriges Bestehen mit einem großen Kirchen- und Festumzug. Neben uns kam auch unser altes TLF mal wieder zu einem Einsatz, und machte neben den vielen Oldtimer Löschfahrzeugen eine gute "Figur".

Tag der offen Tür mit Kabarett am 28 April 2018
Frühlingserwachen - nicht nur in der Natur sondern auch im Nandlstädter Spritzenhaus. Mit einem besonderen Tag der offenen Tür läutete die Nandlstädter Wehr den Frühling ein. Los gings mit Kaffee und Kuchen. Hierzu gab es Gelegenheit, die Fahrzeuge der Wehr genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Jugendgruppe präsentierte unter Moderartion von Kommdandant Wagensonner eine Personenrettung auf einer simulierten Baustelle. Gekonnt bezog Wagensonner das Publikum mit ein. Im weiteren Verlauf folgten weitere Vorführungen von Rettungssanitäter Gerhard Betz zur Anwendung eines Defis. Auch die Versorgung eines kleinen Kindes wurde gezeigt. Anschliessend konnten Interessierte das gezeigte, an einer Übungspuppe selbst ausprobieren und anwenden.
Ein buntes Programm für die kleinen und kleinsten "Feuerwehranwärter" war auch geboten. Von Kinderschminken (stilechte Narben mit Kunstblut) und Löschübungen mit der Kübelspritze über die allseits beliebte Schoko-Schaumkuss-Wurfmaschine.
Gegen Abend kochte dann die Feuerwehrküche sauber auf und alle standen in den Startlöchern für das Highlight des Abends - den Voglmayer.
Das beschwingte bayerisches Kaberett - mit dem Jubiläumsprogramm "Dahoam" - kam beim Publik bestens an. In vielen Augenwinkeln sammelten sich Lachtränen. Nach gut 2 Stunden (mit einer kurzen Pause) war der kurzweilige Abend dann auch schon fast wieder vorbei. Ausgelassen blieb das Puklikum noch in der Fahrzeughalle bzw. wechselte dann in die fesch dekorierte Kellerbar. Dort lies sich der Abend bestens ausklingen.
Alles in Allem war es ein gelungener Abend, der sicher kein "Einzelfall" bleibt.

Ausflug nach Weltenburg am 28 Mai 2017
Ein perfekter Sommertag für einen Ausflug nach Kelheim und eine Wanderung durch die Weltenburger Enge. Mit Kind und Kegel wurde zunächst bis zur Einsiedelei Klösterl marschiert wo man einen Mittelaltermarkt besichtigten und eine kleinen Stärkung zu sich nehmen konnte. Anschließend ging es dann weiter bis zum Kloster Weltenburg. Nach dem Übersetzen über die Donau wurde in der Klosterschenke der Hunger gestillt und das weltberühmte Dunkelbier getestet. Nach einer Abkühlung an und für einige Abgehärtete auch in der Donau, ging es dann auf Zillen durch den Donaudurchbruch zurück nach Kelheim.

Nandlstädter Nachtrodeln am 14 Januar 2017
Ein schöner verschneiter Samstag, perfekt um Schlitten zu fahren. Leider hat der Spaß mit Einbruch der Nacht immer ein jähes Ende. Doch heute war dies nicht der Fall, die Feuerwehr Nandlstadt machte die Nacht zum Tag und leuchtete den Schlittenberg an der Schule aus. Dem kurzfristigem Aufruf zu diesem Spektakel waren viele Nandlstädter gefolgt. Allen voran die Kinder hatten einen Heidenspass. Damit sich die Eltern aber auch ihre Sprösslinge wieder aufwärmen konnten, spendierte der Feuerwehrverein Glühwein und Kinderpunsch.

Jahreshauptversammlung am 6 Januar 2017
Traditionell am Dreikönigstag fand im Feuerwehrgerätehaus die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr statt. Vorstand, Schriftführer, Kassier und Kommandant gaben ihre Berichte ab. Kassier Jörg Georg legte aus beruflichen Gründen sein Amt als Kassier nieder. Stephan Zischka wurde einstimmig zum neuen Kassier gewählt. Georg bekam von Vorstand Bauer und Kommandant Wagensonner als Dank für die gute Zusammenarbeit ein kleines Präsent überreicht. Dieses Jahr leistete die Wehr insgesamt 5.753 Stunden für Einsätze und Übungen. Diese entfielen genauer auf 5 Brandbekämpfungen, 19 Technische Hilfeleistungen, 9 Sicherheitswachen und 11 Fehlalarmierungen, die in den letzten Jahren stark zunahmen. Insgesamt 907 Stunden brachten die Feuerwehrmänner und -frauen für Einsätze auf.
2. Bürgermeister Klein und KBR Fischer, sowie KBI Baur und KBM Forster bedankten sich für die geleisteten Stunden für Einsätze und Dienst am Nächsten.
Dieses Jahr wurden Sebastian Zeilhofer, Michaela Bürsch, Peter Schmeller, Christopher Jeffrey und Emanuel Wenger neu aufgenommen. Ebenso Zuwachs gab es in der Jugendfeuerwehr mit Florian Sauerteig, Markus Budeus, Lena Blumoser, Maximilian Adam und Vincent Klessinger. Alle neuen Kameraden wurden mit dem obligatorischen Handschlag des Kommandanten Michael Wagensonner in den Dienst und von Vorstand Thomas Bauer in den Verein aufgenommen. Alexander Steininger, Thomas Michl, Sebastian Schranner und Tim Klaubert wechselten von der Jugendfeuerwehr und dürfen nun bei den "Großen" mitmischen.

Trike-Freunde überreichen Spendenscheck am 21 Dezember 2016
Jeweils 300 Euro ließen die Hallertauer Trike-Freunde der Feuerwehr Nandlstadt sowie der Aktion "Herzsicheres Nandlstadt" von Gerhard Betz zukommen. Das Geld ist ein Teil des Erlöses, den die Triker Ende Juni beim großen Trike-Treffen auf der Zeilhofbahn in Nandlstadt erzielt hatten. Über die Spendenschecks freuten sich Vorstand und Kommandanten der Feuerwehr sowie Gerhard Betz für die Beschaffung und den Unterhalt von Frühdefibrillatoren in Nandlstadt.

Weinfest am 15 Oktober 2016
Nach der letztjährigen Pause wegen des 150-jährigen Gründungsfestes lud die Vorstandschaft wieder alle aktiven und passiven Mitglieder zu einem Weinfest in das Gerätehaus ein. Unsere Feuerwehrköche hatten wieder Südtiroler Köstlichkeiten auf großen Brettern angerichtet. So konnte sich jeder nach Herzenslust seine eigene Brotzeit aus Speck, Salami, Kaminwurzen, Käse, Oliven und vielem mehr zusammenstellen. Dazu gab es Vinschgerl und Schüttelbrot und natürlich reichlich Rot- und Weißwein. Bis in die frühen Morgenstunden wurde so gefeiert, geschnitten, gegessen und einfach das Leben genossen.

Hochzeit Patricia und Markus Kurkowiak am 16 Juni 2016
Unserem Schriftführer und seiner Patricia gratulierten die Feuerwehrfrauen und -männer zur Hochzeit. Dem Brautpaar zu Ehren wurde ein Spalier aus mit Luft gefüllten C-Schläuchen vorbereitet. Nach der standesamtlichen Trauung passierten Brautpaar und Gäste die Schlauchbögen bevor mit einem Gläschen Sekt auf das junge Paar angestoßen wurde.

Wir wünschen dem Brautpaar alles erdenklich Gute für den weiteren gemeinsamen Lebensweg.

Fahrzeugweihe mit Tag der offenen Tür am 12 Juni 2016
Wir kommen zu Ihnen wenn's brennt - kommen Sie zu uns wenn wir feiern!

Unter diesem Motto stellte die Nandlstädter Wehr die Einweihung gleich zwei neuer Feuerwehrfahrzeuge und den Tag der offen Tür.
Neu im "Stall" der Stützpunktwehr sind ein Löschgruppenfahrzeug LF 20 und das vom Bund bereitgestellte Fahrzeug "Gerätewagen Dekon-P". Beide Fahrzeuge werten die Nandlstädter Wehr deutlich auf. Ebenso trägt die Wehr mit dem Betrieb des Dekon-P zur Leistungssteigerung der Feuerwehr auf Landkreisebene bei.
Grußworte sprachen Landrat Josef Hauner, Bürgermeister Jakob Hartl, Kreisbrandinspektor Helmut Baur und Kommandant Michael Wagensonner. Letzter freute sich besonders über die neuen Fahrzeuge, da zum einen viele arbeitsreiche Stunden mit der Beschaffung verbunden waren und zum anderen gehört es natürlich zu den schönsten Aufgaben eines Kommandanten neue Fahrzeuge in Dienst zu stellen.
Begonnen wurde der Festtag mit einem Gottesdienst in der St. Martins-Kirche. Begleitet von dem Musikzug Prissian aus Südtirol führte im Anschluss der Kirchenzug zum Gerätehaus wo die zwei Fahrzeuge bereits prächtig geschmückt auf ihre Segnung warteten. Pfarrer Stefan Rauscher (rk) und Pfarrer Julian Lademann (ev) gaben den Fahrzeugen und den Einsatzkräften den Segen und wünschten allen allzeit unfallfreie Einsätze, eine gute Gemeinschaft und stets gesunde Rückkehr zum Gerätehaus. Kurz nach der Weihwasserdusche des Pfarrers schickte der liebe Herrgott gleich noch einige Liter von oben hinterher. Zwischendurch kam aber, genau richtig zu den Schauübungen, wieder die Sonne durch. Die Feuerwehrküche versorgte die Besucher mit Rollbraten und Schnitzel. Kaffee und Kuchen rundeten das Angebot optimal ab. Zwischendurch konnte man sich über die neuen Fahrzeuge und deren Ausrüstung informieren. Auch die Drehleiter aus Freising fand regen Zuspruch und gewährte einen nicht ganz alltäglichen Blick über Nandlstadt. Eine Hüpfburg und Verletzungen-Schmincken vertrieben auch den jüngern Gästen die Zeit.
Ein weiterer Höhepunkt des Tages war die Inbetriebnahme eines Defi, der von der Fa. Baumann der Nandlstädter Wehr gestifftet wurde. Dieser Defi steht allen Bürgern nun rund um die Uhr am Feuerwehrgerätehaus zur Verfügung. Rettungssanitäter Gerhard Betz gab Vorführungen zur Benutzung eines solchen Gerätes.
Rundum ein gelungener Tag für Jung und Alt, an dem zwar das Wetter besser hätte sein können, aber die Nandlstädter Wehr wieder einmal geschlossen zeigen konnte, was eine gute Gemeinschaft auf die Beine stellen und Dienst am Nächsten tun kann.

Fahrzeugübergabe an die Partnergemeinde Újszilvás am 13 Mai 2016
Am Freitagabend startete die Feuerwehr Nandlstadt mit zwei Fahrzeugen nach Ungarn zu unserer Partnergemeinde Újszilvás. Nach knapp 12 Stunden Fahrt erreichten wir am frühen Morgen unser Ziel. Nach mehreren Telefonaten konnten wir das zu übergebende Löschgruppenfahrzeug LF8 vorerst hinter dem Rathaus von Újszilvás deponieren und wurden dann vom Dorfpolizisten über holprige Strassen zu unserem Übernachtungsdomizil gelotst. Endlich, nach ca. einer halben Stunde hatten wir unser Hotel auf einem abgelegenen Reiterhof erreicht, konnten frühstücken und unsere Zimmer beziehen. Bei einem Kurzaufenthalt in der hahe gelegenen Stadt Cegled wurde Geld gewechselt und Proviant besorgt. Schon kam die Mitteilung schnell zurück zum Reiterhof, umziehen und am Rathaus das Fahrzeug schmücken. Am Nachmittag erfolgte dann die offizielle Übergabe des Fahrzeugs durch Bürgermeister Hartl an seinen ungarischen Kollegen Csaba Petranyi auf dem Festgelände von Ujszilvas. Anschließend hatten wir noch ein paar schöne gemeinsame Stunden mit den weiteren Vertretern unserer Gemeinde und den ca. 10.000 ungarischen Besuchern eines Palinkafestes bis uns dann doch die Müdigkeit überholte. Am Sonntag früh ging es dann zurück nach Nandlstadt.

Homepage Újszilvás

Eröffnung Eisstocksaison am 22 Januar 2016
Im Waldbad konnte nach einigen sehr kalten Tagen tatsächlich Eisstock geschossen werden. So gut ausgeleuchtet wie heuer war die Bahn noch nie. Den neuen Fahrzeugen sei Dank!

Festabend 150. Gründungsfest am 24 Oktober 2015
Würdigung der Leistungen der Vergangenheit und Gegenwart

Feuerwehr feiert 150-jähriges Jubiläum bei einem Festabend – Siegfried Massier hält Festrede

Nandlstadt. Im „Ausnahmejahr“ 2015 reißen die Feierlichkeiten in der Marktgemeinde nicht ab: Am Samstag beging die Freiwillige Feuerwehr einen ansprechenden Festabend im kleinen Kreis, der „dem Zeitgeist Rechnung trug“, wie Festredner Siegried Massier betonte. Dabei wurden auf die Entstehung und Entwicklung der Wehr zurückgeblickt, sowie verdiente Mitglieder geehrt und ein schöner gemütlicher Abend des Feierns verbracht.
Bereits am Nachmittag begann der „Einsatz“ der Floriansjünger bei einem gemeinsamen Fototermin vor dem Rathaus, ehe es zum Festgottesdienst, zelebriert von Pfarrer Stephan Rauscher und musikalisch umrahmt vom Gospelchor „Soul of Mosaic“, ging. Danach folgte der Festzug zur-mit Windlichtern und einem roten Teppich am Eingang- wunderschön dekorierten Hopfenhalle angeführt von den „Holledauer Hopfareissern“. Bürgermeister Jakob Hartl gratulierte der Wehr herzlich zum „Geburtstag“ und dankte für den „Dienst an der Gemeinschaft“, womit die Feuerwehren eine wichtige Pflichtaufgabe der Kommune erfüllen. Als Anerkennung gab es vom Marktoberhaupt einen Scheck über 1000 Euro zur freien Verfügung. Für das große ehrenamtliche Engagement und den Idealismus der Wehr als „früheste, lebendigste und mutigste Bürgerinitiative und Rückgrat unserer Gesellschaft“ bedankte sich Landrat Josef Hauner. „Wir können stolz sein, dass es unter uns solche Bürgersolidarität gibt, dass dort angepackt wird, wo andere wegrennen“. Kreisbrandrat Heinz Fischer rückte das vielschichtige Einsatzspektrum der Wehren heutzutage in den Fokus: „Neben den Grundaufgaben der Wehr des Rettens, Schützens und Bergens von Menschen, Tieren und Sachwerten, beinhaltet die Tätigkeit bei der Feuerwehr heute viele Aufgaben vor allem im Bereich der technischen Hilfeleistung, die über das traditionelle Löschen hinausgehen“. „Ich hoffe, dass sich auch in Zukunft junge Leute finden, die die Wehr am Leben erhalten“, schloss der Kreisbrandrat. Dach da sieht es in Nandlstadt ganz gut aus: in der Jugendfeuerwehr wird gute Jugendarbeit betrieben- in den letzten fünf Jahren waren es 4503 Stunden. In seiner historisch fundierten Festrede bot Festredner Siegfried Massier den Gästen einen Rückblick auf die Geschichte des Vereins. Dabei stellte das genaue Gründungsdatum eine „Problematik“ dar, aufgrund der „Differenz an Jahren zwischen der tatsächlichen Existenz einer Löschformation und dem offiziellen, amtlich festgehaltenen Gründungsjahr 1873“. Widersprüchlich ist hierbei die eidesstaatliche Aussage dreier Nandlstädter Bürger, wonach diese das Jahr 1861 als Gründungsjahr bestätigen. Weitere historische Nachweise für eine Existenz bereits vor 1873 stellt zum Beispiel ein Kaufbeleg einer Feuerleiter aus dem Jahr 1858 dar. Ein unumstößliches Faktum ist darüber hinaus die Existenz der Feuerwehr im Jahr 1865, da die Wehr mit ihrer Druckspritze bei einem Großeinsatz in Moosburg Hilfe leistete. Bereits 1870 wurde der Regierung gemeldet, dass „vier Rotten zu je 25 Mann“ aufgestellt seien. „Daher kann man feststellen, dass im pragmatischen Sinne bereits 1861 ein Feuerlöschtrupp bestand, doch in formaljuristischer Hinsicht kann man erst im Jahr 1873 von der offiziellen Gründung einer Feuerwehr sprechen“, fasste Massier die Ergebnisse seine Recherchen zusammen. Vor allem das letzte Vierteljahrhundert war geprägt von erheblichen Veränderungen der herkömmlichen Feuerwehr zu einer hochtechnisierten Rettungsorganisation. Daher wurde bald mehr Platz für die Unterbringung der Gerätschaften benötigt, was den Bau des Feuerwehrgerätehauses an der Hausmehringerstraße zur Folge hatte, welches 1994 eingeweiht werden konnte. Der Zeitaufwand in den letzten fünf Jahren lag durchschnittlich bei 3904 Stunden, was auf ehrenamtlicher Basis „eine beachtliche Zahl“ ist, wie Siegfried Massier aufzeigte. Großen Applaus gab es für das außerordentliche Engagement von drei Nandlstädter Familien: den Familien Gebhard, Stoeber und Forster, wobei letzter Name geradezu ein Synonym für „Feuerwehr“ ist. Der erste Jakob Forster diente der Wehr ab 1895 und der vierte Jakob Forster war bis 2003 Kommandant und ist seit 1984 Kreisbrandmeister und der Neffe von unserem jetzigen Jakob Forster, Thomas Bauer, ist seit 2009 Vorsitzender. „In diesen fünf Vertretern der Familie Forster spiegeln sich 120 Jahre Nandlstädter Feuerwehrgeschichte“, hob Siegfried Massier anerkennend hervor und auch der Zukunft sieht er positiv entgegen: „Bei dem jetzigen Zustand der Freiwilligen Feuerwehr kann man getrost in die Zukunft blicken“.


Text: Maria Rauscher
Vielen Dank!

Historischer Festzug am 11 Oktober 2015
Beim historischen Festzug anlässlich des 1200-jährigen Bestehens von Nandlstadt durfte natürlich auch die Feuerwehr nicht fehlen. Mit einer pferdebespannten Saug- und Druckspritze und einem Schlauchkarren wurde in originalgetreuen Uniformen, zusammen mit den Baumgartener Kameraden, die Zeit vor circa 100 Jahren dargestellt. Es folgten das alte Tanklöschfahrzeug mit einer Anhängeleiter aus der Zeit um 1970 und im letzten Zugfeld der Vereinsfahnen die Fahnenabordnungen aller Nandlstädter Feuerwehren.

3. Platz Vereinsolympiade am 5 Oktober 2015
Am Tag der Vereine und Betriebe des Hopfenfestes fanden der Abschluss-Wettbewerb unter Regie des VDK und die anschlíessende Siegerehrung statt.
Nach Masskrugstemmen und Baumsagln erreichte die Mannschaft der Nandlstädter Wehr den 3. Platz in der Gesamtwertung. Auf dem "Stockerl" standen dann auf Platz 2 die Modellflieger vom MUC3 und auf Platz 1 der Tennisverein.

mehr anzeigen

© Freiwillige Feuerwehr Nandlstadt 2007 - 2016
Impressum